Event

Überraschung mit kontaktlosen Misteln

Veröffentlicht am
V.l.n.r. Manfred Uhrig, Erster Stadtrat Erwin Gieß, Jeannette Weiers, Moritz Krellmann und Past-President Stefan Uhrig bei der Scheckübergabe im Naturkindergarten.

Statt des Mistel-Standes auf dem Erbacher Weihnachtsmarkt bot der Kiwanis Club Erbach/Odenwald in diesem Winter die Misteln kontaktlos zur Abholung an – mit unerwartetem Erfolg: 1.000 Euro konnte der Club an den Naturkindergarten in Erbach-Erlenbach überreichen.

Es sollte ein Trostpflaster werden, doch stattdessen übertraf es alle Erwartungen. Der Kiwanis Club (KC) Erbach/Odenwald brachte es nicht übers Herz, den Mistelverkauf vollständig ausfallen zu lassen. Natürlich war das eigentliche Mistel-Heim während des Weihnachtsmarktes, in der Garage des Kirchencafés „Zum Bären“, diesmal keine Option. Davon wollten sich die Kiwanier nicht entmutigen lassen. Kurzerhand schnitten Kiwanismitglied Moritz Krellmann und sein treuer Helfer Klaus „Papa“ Schütz wie in jedem Jahr eine Hängerladung voll Misteln. Manfred Uhrig, ebenfalls Kiwanier, bot seinen Holzschuppen als Unterschlupf für den weihnachtlichen Schmuck an und arbeitete ein Vertriebskonzept aus. Dort warteten die Zweige auf Abholung, bezahlen konnte man in einem Briefumschlag oder per Überweisung. So kamen die Misteln völlig kontaktlos an die Haustüren vieler Odenwälder.

Mit einem Erlös von 1.000 Euro hätte niemand gerechnet. Das tolle Ergebnis zeigt: Die Odenwälder wissen den Kiwanis-Mistelstand zu schätzen und unterstützen gerne die lokalen Projekte des KC Erbach/Odenwald. Diesmal gingen die Spenden an den Naturkindergarten in Erbach-Erlenbach. Moritz Krellmann, Manfred Uhrig und Past-Präsident Stefan Uhrig überreichten einen symbolischen Scheck an die Leiterin des Kindergartens, Jeannette Weiers. Auch Erwin Gieß, erster Stadtrat von Erbach, freute sich über die Spende und bedankte sich im Namen von Bürgermeister Dr. Peter Traub.

Noch ist unsicher, ob die nächsten Veranstaltungen des Kiwanis Clubs wie geplant stattfinden können. Sicher ist, dass die Mitglieder entschlossen sind, kreative Lösungen zu finden, um weiterhin Kinder in der Region und weltweit zu unterstützen.

Schaut doch immer mal bei „Aktuelles“ und „Kiwanis Aktiv“ vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Veröffentlichung

Unterstützung für ein vertrauensvolles Miteinander

Veröffentlicht am

Die Kiwanis Deutschland Stiftung vergibt 1.000 Euro an die „Vertrauensschüler/Streitschlichter“ der Ernst-Göbel-Schule in Höchst.
Seit 2019 vergibt die Kiwanis Deutschland Stiftung jährlich einen Preis von 1.000 Euro an ein Projekt, das unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ läuft.

Das soll in zweifacher Hinsicht helfen: Einerseits stärkt es das Projekt und das Engagement, andererseits hebt es den Einsatz der Kinder hervor und regt zum Nachahmen an. Diesmal schickte der Kiwanis Club Erbach/Odenwald die „Vertrauensschüler/Streitschlichter“ der Ernst-Göbel-Schule mit ins Rennen: Schülerinnen, die den Jüngeren helfen, sich in der Schule zurecht zu finden, und die bei Streitereien und Problemen zur Seite stehen. So ein Schulalltag ist nicht einfach.

Zum Lernstoff kommen viele soziale Aspekte, die ihrerseits das Lernen stark beeinflussen. Streit unter Schülern kann weh tun, innerlich und äußerlich. Streit gibt es überall. Die Frage ist: Wie geht man damit um? Und so haben die Vertrauensschülerinnen vielfältige Aufgaben. Sie übernehmen Patenschaften für die neuen Schülerinnen und helfen, den richtigen Bus nach Hause zu finden. Auf dem Pausenhof sind sie durch ihre blauen Westen zu erkennen – und schon ihre Anwesenheit verhindert manch eine Eskalation. Auch die Klassenlehrerinnen sind oft froh, wenn sie bei Streit in ihren Klassen nicht allein dastehen.


Wie sie mit schwierigen Situationen umgehen, müssen die Streitschlichterinnen auch erst einmal ein Jahr lang in einer wöchentlichen AG lernen. Auch in Workshops spielen sie Szenarien durch und üben, wie sie sich richtig und hilfreich verhalten können. Solche Workshops gibt es deutschlandweit, doch nicht Jeder kann es sich leisten, daran teilzunehmen – der Stiftungspreis macht es nun möglich!


Die Jury der Kiwanis Deutschland Stiftung zeigte sich von dem hohen Grad der Eigenorganisation und der Nachhaltigkeit des Projektes beeindruckt. Das Motto „Kinder helfen Kindern“ trifft ganz besonders zu – und so setzten sich die Vertrauensschüler/Streitschlichter gegen die anderen Bewerber durch. Der Kiwanis Club Erbach/Odenwald freut sich sehr darüber, dass dieses regionale Engagement Anerkennung findet.