Website

Viele schöne Momente bei der Kiwanis Weihnachtsfeier

Veröffentlicht am
Unsere Gründungspräsidentin Dr. Stefanie Uhrig zeigt Bilder der Empfänger unserer Weihnachtsgeschenke in Uganda

Auch die Kiwanis Initiative 2020 fanden im vorletzten Jahr der Laufzeit wieder einen würdigen Gewinner. Bereits zum zweiten Mal wurde die Kindergruppe Reichelsheim der kath. Kirche ausgezeichnet. Past-Präsidentin Sabrina Thömmes überreichte der Gruppe die Siegerurkunde für das Projekt Kinderkino. Dank der Sponsoren kann der Kiwanis Club damit eine Spende von 1.000 € an die Kindergruppe leisten.

Besonders erfreulich war die Tatsache, dass auch von weiteren Materialübergaben in den Tagen zuvor berichtet werden konnte. Am Freitag zuvor übergab Past-Präsident Jörg Thiemer das neue Wasserspielzgeug an die KiTa Mümlingstrolche in Mümling-Crumbach, Past-Präsidentin Sabrina Thömmes konnte eine Spielzeugspende aus dem Erlös der Golf Stadtmeisterschaften an den Kindergarten Bienenschwarm in Michelstadt übergeben. Doch auch die ganz kleinen kamen nicht zu kurz. Eine weitere Spende von dringend benötigtem Spielzeug übergab Past-Präsident Heinz-Peter Aulbach an die Krabbelgruppe des TSG Steinbach. Im Großen und Ganzen konnte der Erbacher Club damit Geld und Sachspenden in Höhe von über 3.000 € an die verschiedenen Institutionen spenden. Der Präsident bedankte sich bei allen Mitgliedern für die viele Arbeit im vergangenen Jahr und gab bereits einen Ausblick auf die nächsten Events.

Hier eine kleine Auswahl von Bildern

Am 18.12. trafen sich die Mitglieder des Kiwanis Club Erbach/Odenwald im Michelstädter Labsal zur traditionellen Weihnachtsfeier. Neben dem Jahresabschluss standen auch wieder einige Spendenübergaben im Vordergrund. Aus dem Erlös des Mistelzweigverkaufs auf der Erbacher Schlossweihnacht, der in diesem Jahr einen neuen Rekord erreicht hat konnten gleich zwei Organisationen profitieren. Eine Spende von 1.000 € übergab Präsident Stefan Uhrig an Frau Vogel vom Erbacher Frauenhaus. Das Geld soll u. a. in die Sanierung des alten Gebäudes fließen, welches nach Fertigstellung des Neubaus als Beratungsstelle und Lager genutzt werden soll. Eine weitere Spende von 510 € nahm die Gründungspräsidentin des Clubs Dr. Stefanie Uhrig stellvertretend für den Verein Abaana Afrika e. V. entgegen. Mit dem Geld wurden Weihnachtsgeschenke für 30 Kinder einer Schule in Uganda finanziert (Foto). Ebenfalls zu Gast waren Vertreter des Fördervereins der Erbacher Sportparkschule die sich über eine Spende aus dem Erlös der Rum4Charity Rumprobe im November in Höhe von 300 € freuten. Das Geld soll in eine Trinkwasseranlage an der Schule investiert werden. Durch ein privates Klassentreffen zweier Kiwanisfreunde gab es außerdem noch eine Spende von 530 € an den ev. Kindergarten in Erbach der mit dem Geld Orff’sche Instrumente für die Kinder anschaffen möchte.

Website

Advent, Advent, mit happy end

Veröffentlicht am
Unser Past-Präsident und Charity Chairman mit unserer Gründungspräsidentin beim Schichtdienst

Was haben der Apple Gründer Steve Jobs und der Kiwanis Club Erbach/Odw. gemeinsam? Viel sogar. Denn beide haben in einer Garage eine Idee umgesetzt und zum Erfolg entwickelt. So auch in diesem Jahr. An den ersten beiden Adventswochenenden waren die Kiwanis wieder mit dem Verkauf von Mistelzweigen und den KUKIS-Kinderkuschelkissen auf der Erbacher Schlossweihnacht präsent und erfolgreich. Der Erlös von 1030 € geht in diesem Jahr an das Erbacher Frauenhaus und den Verein Abaana Afrika e. V.

Dabei konnte den finalen Erfolg niemand zu Beginn des Marktes auch nur im Ansatz erahnen, denn das Wetter lies anderes befürchten. Weniger spektakulär ging es kaum. Tristes Wetter mit Regenschauern forderten von den Standbesatzungen alles ab. Und auch hier haben die Kiwanis bewiesen, dass Sie Standfestigkeit und Durchhaltevermögen haben, wenn es um die gute Sache geht. Zum Glück gab es in unmittelbarer Nähe die Möglichkeit für eine Bratwurst und eine wärmende Tasse Glühwein, oder auch zwei – auch hier konnte sich das Gesamtergebnis sehen lassen.

Ob als traditioneller Glücksbringer, weihnachtliche Hausdekoration oder auch als Begründung für einen Kuss – es gibt viele Motive für den Kauf eines Mistelzweiges. Eine Voraussetzung für den Erwerb muß aber gegeben sein: Die Misteln müssen frisch sein und ansprechend präsentiert werden. Möglich gemacht haben das in diesem Jahr wieder Kiwanis Moritz Krellmann und sein Freund Klaus Schütz. Beide haben quasi just in time die Mistelzweige gepflückt und angeliefert. Und damit diese ins rechte Licht gerückt werden konnten, wurden zusätzlich fünf mobile Ständer für die Mistelzweige hergestellt und aufgestellt. Das diese im kiwanischen Blau gestrichen waren, bedarf an dieser Stelle wohl keiner besonderen Erwähnung. Oder doch? Aber genauso auch wurde mit einem ansprechenden Lichtdesign und Strahlern auf die handverlesenen Kuschelkissen und Misteln aufmerksam gemacht, ergänzt durch professionelle Hinweisschilder und aufmerksame Kiwanis. Mancher Besucher des Weihnachtsmarktes konnte so den Weg zur Kiwanis-Garage finden und etwas für sich mitnehmen, von dem er noch nicht einmal wusste, dass er es haben wollte. Einer hatte sogar einen Anfahrweg von 380 km auf sich genommen, um seinen Mistelzweig abzuholen.

„ 40 Stunden Schichtdienst, 20 Kiwanis im Einsatz, darunter auch viele Neumitglieder, haben mich richtig stolz auf die Truppe gemacht, “ so Clubpräsident Stefan Uhrig. Und natürlich ging sein besonderer Dank auch an die Organisatoren Jörg Thiemer und den COM (Chief of Misteltoe) Moritz Krellmann.

Event

Der RUM und die Geheimsache Igel

Veröffentlicht am

Nur 20 Minuten. Mit der kurzen Anfahrt der fiktiven Erbacher Kiwanis Lok »Hope« durch den Odenwald, begann am 17.11.2018 eine Reise zum Rum4Charity-Tasting. Es war zugleich ein Trip zur letzten Charity-Veranstaltung des Kiwanis-Clubs/Odenwald in diesem Jahr. Ziel und Forum um 18.00 Uhr war die Brauereigaststätte „Zum Hirschwirt“ im Mossautal, wo die Dampflok »Hope« ihre Gäste pünktlich abgeliefert hatte. Der Erlös aus dieser Veranstaltung in Höhe von 1.000 € ist für das Gewaltpräventionsprojekt „Geheimsache Igel“ bestimmt, insbesondere für die Theateraufführung an der Schule am Treppenweg in Erbach.

Zur Erinnerung: In Form von Bühnenprojekten ist die Geheimsache Igel mittlerweile nicht nur deutschlandweit, sondern auch an Odenwälder Schulen zu einem pädagogischen Erfolgsprojekt geworden: Kindern im Vorschul- und Grundschulalter wird über spannende Geschichten und durch Mitmachen der altersgerechte Umgang mit Gewalt und sexuellen Übergriffen vermittelt.

Lokführer und Präsident Stefan Uhrig war bei dieser Veranstaltung besonders gefordert, denn er musste kurzfristig für den ausgefallenen Weinfachmann Peter Kauer einspringen. Über Stefan Uhrig läßt sich vieles sagen. Eines aber sicher: Dass er lernfähig ist. Er hat dies wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt und sich kurzfristig in die Welt dieser besonderen Spirituose eingearbeitet – und das mit Bravour. So nahm er seine 20 Gäste mit auf eine Reise durch die Südsee und des Zuckerrohrs, und ergänzte durch viele Anekdoten Amüsantes, Wissenswertes und Überraschendes rund um das Thema Rum: Es gibt wenig Spirituosen mit solcher Vielfalt an Farben, Flaschenformen, Etiketten und Geschmacksrichtungen. Eine erlesene Auswahl von 8 Kostproben ermöglichte es den Gästen, einen kleinen Überblick über die vielfältige Landschaft des Rums zu erahnen.

Für das i-Tüpfelchen des Abends sorgte die Inhaberfamile des Hirschwirts Familie Haas mit einem reichhaltigen Buffet. Kein Krumen blieb übrig und auch einem möglichen Brummschädel wurde mit diesen leckeren Speisen entgegengewirkt, förderte aber genauso anregende Diskussionen, der ohnehin gut gelaunten Gäste.

Bisher sind Sie sicher ganz selbstverständlich davon ausgegangen, das das Rumtasting nur eine Geschichte aus Eleganz und Lebensart ist: Nein, es war zugleich eine Bildungsreise herum um die deutsche Sprache. Wußten Sie eigentlich, dass eine schier unerschöplichen Anzahl von deutschen Wörtern „rum“ enthält. Nun, wer diesen Text aufmerksam liest, wird in diesem Sinne fündig werden und damit wäre auch der KIWANIS Bildungsauftrag ganz nebenbei erfolgt. Schlussendlich konnte sich Präsident Stefan Uhrig für einen gelungen Abend bei allen Teilnehmern bedanken, auch und gerade für die Unterstützung der Geheimsache Igel. „Mein besonderer Dank an diesem Abend geht aber auch an Laura Wamsser, die freundlicherweise den Fahrservice für viele Gäste übernomen hatte“, so Stefan Uhrig.

Text: Rudolf Burjanko