ClublebenEventVeröffentlichung

Scheckübergabe und Baumpatenschaft

Scheckübergaben mögen für viele Menschen befremdlich sein, immerhin wird Geld ja inzwischen via Online Banking überwiesen, und die übergroßen Schecks sehen schon sehr kurios aus. Dennoch sind diese Übergaben ein wichtiger Bestandteil eines jeden Serviceclubs. Nicht nur werden die Mitglieder und die Gäste über die Arbeit der bedachten Organisationen informiert, es ist auch wichtig für die Institutionen sich mal kennenzulernen und vielleicht die ein oder andere Gemeinsamkeit festzustellen. Am Nachmittag des 17. April war es dann wieder soweit, der KC Erbach/Odenwald lud zur offiziellen Übergabe der letzten Spenden ins Kirchencafé „Zum Bären“ ein. Bei einem Sektempfang konnten sich die Gäste bei den Kiwaniern über die Arbeit der weltweiten Servicecluborganisation informieren bevor Jeremias Schlesier mit seiner Posaune die Feier offiziell und beeindruckend eröffnete. Präsidentin Nina Schütz begrüßte eine Vielzahl von Gästen und begann die Früchte der letzten Monate zu übergeben. 200 € wurden an den Förderverein der Theodor-Litt-Schule gespendet für die Anschaffung von neuen Kletterschuhen, unterstützt von Kiwanier Moritz Krellmann und seinem Geschäft Odenwald Outdoor. Weitere 200 € für die Anschaffung von Schulbüchern in Arabisch wurden an die Grundschule in Höchst übergeben. Noch aus einer Weihnachtsaktion überreichte Nina Schütz eine Spende von 350 € an die Brückenschule, mit dem Geld soll das Material für die Handarbeitsklasse angeschafft werden. Durch die Geburtstagsfeier von Kiwanier Manfred Uhrig waren die nächsten beiden Spenden möglich, 500 € wurden an den Hilfsfond der Odenwälder Caritas für das Projekt „Kinder Willkommen“ überreicht. Über weitere 500 € freute sich das Erbacher Frauenhaus, das mit dem Geld neues Spielzeug für die beherbergten Kinder kaufen möchte.

Doch damit nicht genug, es gab noch etwas besonders. Draußen auf dem Kiwanisplatz 2016-04-15 15.52.21gegenüber dem Clublokal Erbacher Brauhaus hatte das eindrucksvolle Eliminate Zelt einen Platz gefunden und wartete auf die rund 30 Gäste. Extra angereist aus Wien war Gabriele Neumayr-Stof, Kiwanis Koordinatorin des Eliminate Projekts Europa 2 und Ruth Gabler Europäische Direktorin des Eliminate Projekts. Es wurde nämlich etwas ganz Besonderes gefeiert. Durch den 2013 gegründeten Verein „Mein Baum in meiner Stadt e. V.“ übernahm der Kiwanis Club Erbach/Odenwald im Namen des Eliminate Projekts die Patenschaft für das Bäumchen zwischen Kiwanisplatz und dem Sanitärhaus Stock. Der 2. Vorsitzende des Vereins Dipl. Forsting. Rolf Kohlhage bedanke sich beim Kiwanis Club für die Unterstützung und ging auf die Vereinshistorie ein die, zwar ähnlich kurz wie beim Odenwälder Kiwanis Club, aber ebenso rührig und erfolgreich ist. Gemeinsam mit Firmen und Privatpersonen ist das Ziel die Erhaltung und Pflege von Bäumen in der Erbacher und Michelstädter Innenstadt. Gemeinsam mit Club Präsidentin Nina Schütz und Gabriele Neumayr-Stof enthüllte Rolf Kohlhage dann die Stehle mit der neuen Plakette genau neben dem Baum.

Doch auch für Eliminate hatten die Erbacher Kiwanier einen Scheck dabei. Über 2.500 € sammelte der Club beim letzten Konzertnachmittag und dem Muschelessen im März für das internationale Projekt dass es sich zum Ziel gesetzt hat mütterlichen und frühkindlichen Tetanus auf der Welt zu eliminieren. Gabriele Neumayr-Stof bedanke sich bei den Clubmitgliedern für das tolle Ergebnis und die Idee dem Eliminateprojekt mit dem Baum ein Denkmal zu setzen. Der Club, dem auch der Deutsche Eliminate Koordinator Stefan Uhrig angehört, hatte sich im März 2014 verpflichtet über 18.000 € an das Projekt zu spenden und ist mit einer aktuellen Restsumme von unter 2.000 € seinem Ziel sehr nahe. Jeremias Schlesier schloss mit einem tollen Duett mit seinem Bruder David den offiziellen Teil direkt auf dem Kiwanisplatz und Präsidentin Nina Schütz bedankte sich herzlich bei den beiden jungen Künstlern für die tolle Begleitung des Nachmittags.

Bevor sich die Gäste und Kiwanier auf die vorbereitete Gulaschsuppe stürzten bedanke sich Nina Schütz beim Bärenteam für die bewährte Aufnahme und die tolle Bewirtung.